RSS-Feed

Archiv der Kategorie: Nachgedacht

3. Advent

Veröffentlicht am

Ich wünsche euch allen in diesen Tagen, die so voll sind von dem was zerstört,

dass ihr entdeckt,

wo etwas wächst,

Liebe                           Freude                                             Lachen                                    Zärtlichkeit                                      Vertrauen                             Zuversicht                                    Unterstützung                                    Freundlichkeit                                             Friede

sich ihren Weg bahnen.

Wir erwarten Weihnachten,

die Menschwerdung Gottes,                                               die Liebe, das Licht wird Mensch!!!

Werden wir selbst zur Liebe und zu Licht!!!

 

3. Advent

 

Gottes Segen

Eure

M.

 

 

Advertisements

Angst

Veröffentlicht am

habe ich hier schon vor einiger Zeit als Titel hingeschrieben und dann doch aufgehört zu schreiben. Warum wohl… ja aus Angst. Was denkst du, Leser, dann wohl über mich?

Also schreib ich lieber nichts. Du könntest mich bewerten oder schlimmer noch abwerten. Die letzten Tage über würde mir immer deutlicher, dass ich vor ganz vielem Angst habe. Ganz unbewusst tue oder lasse ich bestimmte Dinge aus Angst.

Ich frage mich, aus welchen Gründen habe ich soviel Angst? Die Antwort auf diese Frage werde ich wohl noch eine Weile suchen müssen. Vielleicht finde ich auch keine. Aber etwas ist mir bewusst geworden. Meine Angst schadet mir!

Sie macht mich unfrei. Dabei will ich frei sein.

Sie macht mich unglücklich. Dabei will ich glücklich sein.

Angst ist wirklich ein schlechter Ratgeber. Sie verhindert so vieles, versperrt die Sicht.

Am liebsten würde ich die Angst sofort abstellen. Das gelingt wir nicht. Allerdings stelle ich fest, dass es mir nun möglich ist, über meine Angst nachzudenken und die Situation zu verändern, wenn ich feststelle, dass ich aus Angst etwas tue, obwohl ich lieber etwas anderes tun würde.

Ich versuche mutig zu sein. Die Situation realistisch zu sehen und vertrauen zu haben… denn ich weiß, dass es jemanden gibt, der will, dass es mir gut geht, dass ich glücklich und zufrieden bin, dass ich frei bin. Er will, dass ich Leben in Fülle habe und er liebt mich und er liebt dich…

 

Gottes Segen,

Eure M.

 

was so in meinem Kopf oder besser Herz vorgeht…

Veröffentlicht am

interessiert dich nicht… dann hör auf zu lesen.

so genau weiß ich nicht, wie und wo ich da anfangen soll. Momentan lasten doch die Ereignisse der letzten Wochen auf meinem Herzen. Ich hätte mich so gefreut, eine alte Freundschaft wieder zu beleben, mir mehr Tiefgang und Nähe erhofft. Der Anfang hat sich viel versprechend angefühlt.

…doch dann

…Tatsachen…verschwiegen

…Erwartungen von der anderen Seite…unerfüllbar!

…Missverständnisse…unausräumbar?

…Kompromisse..unauffindbar!?

Folge: Streit, kein Kontakt. Keine Hoffnung auf eine neue Chance!?

Ich ärgere mich, bin unglücklich, denke ständig daran, gerade dieser Tage und kann doch keinen weiteren Versuch unternehmen.

Ich frage mich schon, was hätte ich anders machen können. Doch ich weiß, es nutzt nichts, was war, das war. Und hoffen? Klar, das tue ich, doch auch da weiß ich, es nutzt nichts, mich auf die Zukunft zu konzentrieren. Sie ist weit weg. Und es raubt mir Energie für die Gegenwart.

Ich nehme das was war so an. Freue mich über das Schöne daran und lebe mit dem, was ich mir anders gewünscht hätte.

So ist das leider mit den Erwartungen.

Ich bete, und vertraue auf Gott und dass sein Geist mich leitet.

Auch wenn mein Herz noch schwer ist, ich bin immer für dich da und wünsche dir alles Glück dieser Erde und Gottes Segen.

Mögest du die Liebe finden, die er ist. Lass dich lieben, denn du bist gemeint!

In Liebe

Danke…für’s Lesen oder einfach für die paar MB im WWW

Gottes Segen,

Eure M.

1. Liebe…

Veröffentlicht am

Heute kam hier die neue CD von Roger Cicero „In diesem Moment an“… Da sind ein paar Lieder drauf…soooo passende Texte.

Besonders angetan hat mit „Erste Liebe“ hier könnt ihr mal reinhören

Erinnert ihr euch noch an eure erste Liebe?

Ja, ich tu es und nicht nur an meine erste Liebe…mit der bin ich heute verheiratet.

Mein erster Freund…es ist ja schon ne Weile her, aber ich denk heute noch an ihn, frag mich, wie es ihm geht?…Lebe ich in der Vergangenheit? Warum erinnere ich mich gerade an diese Menschen? Naja mit ihnen sind viele Emotionen verbunden.

Die Liebe, hält alles zusammen…

Und dann..Menschen wieder treffen…früher hatte man kaum Kontakt…und doch fühlt es sich heute so an, als ob das letzte Treffen nicht 16 Jahre her ist, sondern gerade gestern war.

Das mit den Gefühlen ist schon eine seltsame Sache…

Ich hoffe ihr erinnert euch gerne an eure erste Liebe.

Gottes Segen

Eure M.

 

Gesegnetes neues Jahr 2012

Veröffentlicht am

Neues Jahr neues Glück!

In jedem Moment haben wir die Gelegenheit etwas zu verändern. Etwas anders zu machen, als gewohnt. Neues zu tun und zu erfahren. Es liegt ganz allein an uns. Möglichkeiten gibt es unendliche. Dinge anfangen, die wir schon lange tun wollten, uns nur nicht getraut haben, weil es ja schiefgehen könnte. Nur Mut! Vertraut! Auf dich und auf Gott, der egal was passiert da ist!

Den inneren Schweinehund zu überwinden kostet Energie. Die ist da und wenn wir sie noch nicht sehen, werden wir sie entdecken.

Also los, der Jahreswechsel ist ein Anlass. Nehmen wir uns Neues vor. Lassen wir uns auf das Abenteuer LEBEN ein. Im Vertrauen auf Gott, in seiner Liebe.

Ich wünsche euch allen für 2012 Liebe, die ihr empfangt und weiterschenkt.

Vergeudet haben wir unser Leben, wenn wir keine Liebe geben.  (etwas frei nach S. Söderblom)

Gottes Segen

eure M.

 

 

Achtsamkeit

Veröffentlicht am

jeder Tag ist geprägt von vielen Dingen, die zu erledigen sind. Oft wird daraus Hektik. Die vielen Handgriffe, Hausarbeit – Büroarbeit – Näharbeit… manchmal sind wir mit dem Kopf schon wieder bei an anderer Stelle beschäftigt. Wir achten kaum noch auf das was wir machen, es geschieht so nebenbei. Manchmal geht dann etwas schief, das wirft uns aus der Bahn oder wir fragen uns, was hab ich eigentlich alles gemacht, das zog alles so schnell an mir vorbei.

Vielleicht ist der heutige Mittwoch der Tag, um achtsamer zu sein, auf die Dinge die geschehen. Was mache ich eigentlich den ganzen Tag und wie? Was und wer begegnet mir auf meinen Wegen?

Ich wünsche euch einen schönen Mittwoch mit neuen Entdeckungen!

Gottes Segen

Eure M.

immer wieder mittwochs

Veröffentlicht am

Verzicht und Achtsamkeit

Die Ordnungshüterin hat Lust neue Wege zu gehen und mittwochs etwas zu Verzicht und Achtsamkeit zu schreiben. Da schließ ich mich gleich an.

Verzicht klingt so negativ, aber was bedeutet es eigentlich, wenn wir auf etwas verzichten.

verzichten – entbehren – entsagen – aufgeben – weglassen – entloben – lösen – lockern – freimachen – freiwerden –

frei sei

Das wäre wohl auch ein gutes Monatsthema für mich.

Also, bis Mittwoch Gottes Segen

Eure M.